Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit unserem breit aufgestellten Spezialistenteam unterstützen wir Sie sehr gerne in der Therapie Ihrer Patienten. Profitieren Sie von unserer Kompetenz in Bereichen der modernen Zahnmedizin, die Sie gegebenenfalls nicht oder noch nicht in vollem Umfang in Ihrer Praxis integriert haben – Sie erhöhen damit die Sicherheit und das Spektrum Ihrer eigenen Therapie und somit die Zufriedenheit Ihrer Patienten. Bei Patienten, die Sie direkt an uns überwiesen haben, führen wir ausschließlich die besprochenen Maßnahmen durch und überweisen sie anschließend wieder zu Ihnen zurück – ein Versprechen, das Vertrauen schafft.

Der Vorteil für sie als Überweiser von endodontischen Behandlungen bzw. Problemen liegt darin, dass wir gegenüber konventionellen Verfahren eine wesentlich erhöhte Langzeitprognose der behandelten Zähne und dementsprechend Ihrer Prothetik erreichen können. Diesen Vorteil erreichen wir unter anderem durch folgende Maßnahmen.

1.
Prätherapeutische Einschätzung der Durchführbarkeit und der Prognose im Hinblick auf die von Ihnen später geplante prothetischen Versorgung.

2.
Endodontische Behandlungen auf höchstem Niveau nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

3.
Mikroskopgestützte Behandlung mit modernsten Geräten und Instrumenten (Überwiegend „Ein-Patienten-Instrumente“)

4.
Konsequent aseptisches Vorgehen:
– ggf. Beseitigung von „Leakage“ durch dentinadhäsive Aufbaufüllungen und oder provisorische Kronen
– obligate Anwendung von Kofferdam
– adhäsiver Verschluss nach jeder Sitzung

5.
Beseitigung von Obliterationen, Pulpensteinen oder Dentikeln.

6.
Dreidimensionale Aufbereitung und Desinfektion der Kanalsysteme inklusive Isthmen etc.

7.
Dichte Dreidimensionale / thermoplastische Wurzelfüllung.

8.
Abschließend adhäsiver Verschluss.

Als Überweiser von oralchirurgischen Behandlungen können Sie auf unserer langjährigen klinischen Erfahrung bauen. Über die Jahre haben wir immer sanftere OP-Methoden entwickelt – hier kommt unsere Kompetenz bei minimalinvasiven Techniken z. B. aus den Bereichen Implantologie, PA-Chirurgie, ästhetischer Weichgewebechirurgie oder kieferorthopädischer Gaumenimplantate zum tragen – Ihre Patienten werden es Ihnen danken!

1.
Alle gängigen oralchirurgischen Behandlungen können durchgeführt werden – von A wie Analgosedierung bei der operativen Entfernung schwieriger Weisheitszähne bis Z wie Zystektomien.

2.
Nach Überweisung Ihres Patienten, erfolgt eine gründliche präoperative Untersuchung mit Einschätzung von Durchführbarkeit, Alternativen, Prognose und Risiko des gewünschten Eingriffes.

3.
Ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit verlässlicher Kostenaufklärung (bei Privatleistungen) schafft Sicherheit und Vertrauen.

4.
Mit modernster DVT Technologie können schwierige anatomische Situationen (z. B. komplizierte „Nervlage“ UK 8er) vorab „entschärft“ werden (Zugangsstrategie) oder eine zielgerichtete Analyse bei komplexen Fragestellungen bzw. Zweitmeinungen erfolgen.

5.
Die Eingriffe können zumeist problemlos in Lokalanästhesie aber wahlweise auch in Analgosedierung oder in Vollnarkose durchgeführt werden (erfahrenes Anästhesisten –Team).

6.
Alle Eingriffe erfolgen so minimalinvasiv wie möglich – Lupenbrille, OP-Mikroskop, Piezosurgery und mikrochirurgisches Instrumentarium etc. sind unsere „Grundausstattung“.

7.
Eine maßgeschneiderte Medikation reduziert postoperative Beschwerden auf ein Minimum.

8.
Mit der letzten Nachkontrolle erfolgt die Rücküberweisung mit einem detaillierten Abschlussbericht.

Beim Thema Implantate können Sie und Ihre Patienten auf unsere bald zwanzigjährige implantologische und prothetische Kompetenz vertrauen – gerade auch in komplexen Fällen. Durch unsere „Schweizer Ausbildung“ (Prof. Jörg R. Strub) leben wir leidenschaftlich Präzision – Ästhetik – Nachhaltigkeit und streben jeweils das individuell erreichbare Optimum an.

1.
D Implantatplanung, navigierte Implantation, Flapless-Surgery, Knochenaufbau, Sinuslift, Piezosurgery, Plasma R, Funktionalisierung von Implantatoberfächen, Sofortimplantation, Platform Switching, Mikrochirurgie, rote Ästhetik, PRF – beschleunigte Heilung, Sofortversorgung, Periimplantitistherapie oder Sofortbelastung sind Begriffe unserer täglichen Arbeit – sprechen Sie uns einfach an!

2.
Wir wissen über die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse Bescheid und können genau sagen, was sich langfristig bewährt und was nicht.

3.
Nach Überweisung Ihres Patienten, erfolgt eine genaue Analyse des gesamten Gebisses mit Einschätzung der Prognosen aller verbliebenen Zähne. Das individuelle Wunschergebnis wird definiert und die notwendigen Schritte über ein „Backwardplanning abgeleitet.

4.
n einem ausführlichen Aufklärungsgespräch werden Durchführbarkeit, Alternativen, Kosten, Prognose und Risiken diskutiert – da wir nicht rein chirurgisch/implantologisch ausgerichtet sind, können wir immer auch mögliche prothetische Alternativen zum Implantat aufzeigen (z. B. Zahnerhalt, vollkeramische Einflügel-Adhäsivbrücken, Brücken, Prothesen etc.).

5.
Mit modernster DVT Technologie können schwierige anatomische Situationen (Knochenangebot, Nervlage, Sinusanatomie etc.) vorab detailliert eingeschätzt und „entschärft“ werden (OP-Strategie).

6.
3D geführte Implantationen bieten hier unschlagbare Vorteile: sanft – sicher – exakt! Alle Eingriffe erfolgen so minimalinvasiv wie möglich – Lupenbrille, OP-Mikroskop, Piezosurgery und mikrochirurgisches Instrumentarium etc. sind unser „Grundbesteck“.

7.
Die Eingriffe können zumeist problemlos in Lokalanästhesie aber wahlweise auch in Analgosedierung oder in Vollnarkose durchgeführt werden (erfahrenes Anästhesisten –Team).

8.
Eine maßgeschneiderte Medikation reduziert postoperative Beschwerden auf ein Minimum.

9.
Mit der letzten Nachkontrolle erfolgt die Rücküberweisung mit einem detaillierten Abschlussbericht.

Neben der Übernahme vollständiger PA Therapien unterstützen wir regelmäßig unsere Überweiser mit Maßnahmen der Ästhetischen Parodontalchirurgie. Es werden verschiedenste Techniken der Mikrochirurgie angewendet. – sprechen Sie uns einfach an!

1.
Alle wissenschaftlich fundierten Behandlungen (i. B. mikrochirurgiesche Techniken) im Bereich Parodontologie können routiniert durchgeführt werden.

2.
Wir wissen über die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse Bescheid und können genau sagen, was sich langfristig bewährt und was nicht.

3.
Nach Überweisung Ihres Patienten, erfolgt eine genaue Analyse des gesamten Gebisses mit Einschätzung der Möglichkeiten.

4.
In einem ausführlichen Aufklärungsgespräch werden Durchführbarkeit, Alternativen, Kosten, Prognose und Risiken diskutiert.

5.
Es wird immer ein möglichst minimalinvasives Vorgehen angestrebt: so geschlossen, wie möglich – so offen, wie nötig!

6.
In der systematischen PA-Therapie kommen häufig Markerkeimtests, MikrochirurgischeAccess Flaps (MAF), regenerativen Maßnahmen mit Schmelzmatrixproteinen/Emdogain und eine zielgerichtete Antibiose zum Einsatz.

7.
Im Bereich Ästhetischer Parodontalchirurgie haben wir eine langjährige Expertise und führen regelmäßig Rezessionsdeckungen, Freie Schleimhauttransplantate (FST), Einstellungen der Biologischen Breite (ARF), Bindegewebetransplantate (BGT) (z. B. Weichgewebeverdickung für natürlich wirkende Pontics) oder die Wiederherstellung eines harmonischen/girlandenförmigen Zahnfleischverlaufs für eine optimale Frontzahnästhetik etc. durch.

8.
Die Eingriffe können zumeist problemlos in Lokalanästhesie aber wahlweise auch in Analgosedierung oder in Vollnarkose durchgeführt werden (erfahrenes Anästhesisten –Team).

Neben den üblichen oralchirurgischen Maßnahmen (Extraktionen, Freilegungen verlagerter Zähne, Zystektomien etc.), DVT Untersuchungen und speziell ausgerichteter Prophylaxe-Programme, inserieren wir für Kieferorthopäden/-innen routiniert Minischrauben und Gaumenimplantate zur skelettalen Verankerung.

1.
Minischrauben und Gaumenimplantate können in einem kleinen chirurgischen Eingriff minimalinvasiv (3D-Computer Navigation) und praktisch schmerzfrei eingesetzt werden (s. DVT).

2.
Extraktionen, Freilegungen verlagerter Zähne, Zystektomien etc. erfolgen so minimalinvasiv wie möglich – Lupenbrille, OP-Mikroskop, Piezosurgery und mikrochirurgisches Instrumentarium etc. sind unsere „Grundausstattung“.

3.
Die Eingriffe können zumeist problemlos in Lokalanästhesie aber wahlweise auch in Analgosedierung oder in Vollnarkose durchgeführt werden (erfahrenes Anästhesisten –Team).

4.
Nach Überweisung Ihres Patienten, erfolgt eine genaue Analyse des gesamten Gebisses mit Einschätzung der Möglichkeiten.

5.
In einem ausführlichen Aufklärungsgespräch werden Durchführbarkeit, Alternativen, Kosten, Prognose und Risiken diskutiert.

6.
Eine maßgeschneiderte Medikation reduziert postoperative Beschwerden auf ein Minimum.

7.
Mit der letzten Nachkontrolle erfolgt die Rücküberweisung mit einem detaillierten Abschlussbericht.

Right Menu Icon