Wir nehmen die Mundgesundheit unserer kleinsten Patienten von Anfang an sehr ernst und beginnen mit den verschiedenen individuellen Vorsorgemaßnahmen schon bei den Schwangeren, damit die Kinder zahngesund ins Leben gehen.

Im Rahmen vertrauensbildender Früherkennungsuntersuchungen geben wir den Eltern mit Durchbruch der ersten Zähne wichtige Tipps zu Ernährung, Mundhygiene und Fluoridierungsmaßnahmen. Kleinkinder werden spielerisch an das Zähneputzen herangeführt. Eltern erhalten sachgemäße Anleitungen zum Nachputzen, da die kindliche Motorik erst mit ca. 10 Jahren ausgereift ist! Mit Vollendung des 6. Lebensjahres beginnen wir im Normalfall mit der Individualprophylaxe.

Diese Maßnahmen reichen in manchen Fällen allerdings nicht aus. Gerade während des Zahnwechsels, bei schlechter Mundhygiene, festsitzender Spangen oder schädlichen Essgewohnheiten sind weitergehende präventive Maßnahmen sehr wichtig und können bei gesetzlich versicherten Patienten nur durch zusätzliche Privatleistungen erreicht werden.
Die Individualprophylaxe sollte selbstverständlich auch nicht mit dem 18. Geburtstag enden. Prophylaxe im zahnmedizinischen Bereich sollte lebenslanger Begleiter sein, denn neben der Mundgesundheit und dem Erhalt der Zähne sind die Auswirkungen auf den gesamten menschlichen Organismus und auf das Wohlbefinden deutlich erkennbar.  

Die Kauflächen der großen bleibenden Backenzähne (Molaren) sind in den Jahren unmittelbar nach dem Zahndurchbruch besonders kariesgefährdet. Um hier Zahnschäden vorzubeugen, kann eine sogenannte Fissurenversiegelung durchgeführt werden. Dabei werden die tiefen Grübchen durch ein Kunststoffmaterial „aufgefüllt“ und so die Eintrittspforte für Kariesbakterien verschlossen. Die Wirksamkeit dieses Vorgehens wurde in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien weltweit belegt.
Die Versiegelung der großen Backenzähne kann bei gesetzlich versicherten Patienten im Rahmen des Individualprophylaxe-Programms bei 6- bis 17-Jährigen ohne Mehrkosten erfolgen. Versiegelungen an Milchmolaren, Prämolaren, Front- und Eckzähnen müssen privat in Rechnung gestellt werden. Private Versicherungen übernehmen in aller Regel die Behandlung ohne Einschränkungen.

Sollte trotz aller Bemühungen der Prophylaxe durch Karies doch mal ein Loch entstanden sein, füllen wir es mit viel Einfühlungsvermögen und ganz schonenden Methoden praktisch unsichtbar wieder auf. In aller Regel wenden wir auch hier die Adhäsivtechnik (s. Ästhetische Zahnmedizin – unsichtbare Komposit Füllungen) mit angepasstem Vorgehen an. Nur in Ausnahmefällen wird eine Sedierung oder gar Vollnarkose notwendig, für die unser Anästhesieteam zu Verfügung steht.

KAISER & WAIBEL zahnmedizin