Mit modernen Kompositen können in der so genannten Adhäsivtechnik kleineren bis mittelgroßen Schädigungen der Zahnsubstanz Schicht für Schicht wieder hergestellt werden. Für ein tolles Ergebnis nehmen uns dabei richtig Zeit: perfekt verarbeitet haben diese Füllungen eine sehr gute Haltbarkeit und sind farblich praktisch nicht von der natürlichen Zahnsubstanz zu unterscheiden.

Ein perfektes Lächeln: mit hauchdünnen Keramikschalen können wir ganz schonend die unterschiedlichsten Schönheitsfehler an den Zähnen beheben und Ihnen so zu einem perfekten Lächeln verhelfen, um das Sie andere beneiden. Nichts wirkt künstlich – für uns ist immer eine ganz natürliche, jugendlich-frische Ästhetik wichtig!

Damit Sie wissen auf was Sie sich einlassen und um zu entscheiden, ob Sie eine Behandlung wirklich wollen, simulieren wir vorab das geplante Ergebnis mit provisorischen Kunststoffschalen im Mund, ohne Veränderungen an Ihren Zähnen vorzunehmen. Wir haben in diesem Bereich sehr viel Erfahrung – Vertrauen Sie auf unsere Expertise!

Ein vollkeramisches Inlay (englisch für Einlagefüllung) ist eine Zahnfüllung die, im Gegensatz zu einer Komposit Füllung, nicht direkt im Mund, sondern im zahntechnischen Labor hergestellt und dann passgenau in den Zahn eingeklebt wird – die Benchmark unter den Füllungen. Werden größere Teile der Kaufläche rekonstruiert, spricht man von einer Teilkrone. Anders als bei Inlays und Teilkronen aus Gold, kann durch die Klebetechnik die Zahnsubstanz maximal geschont werden, da keine spezielle Halteform in den Zahn eingeschliffen werden muss.

Wir verwenden hier praktisch ausschließlich gepresste und individualisierte Lithium-Disilkat-Vollkeramiken (IPS e.max) und achten mit größter Sorgfalt auf jedes Detail der Prozesskette – der entstandene Zahndefekt kann so absolut perfekt, praktisch unsichtbar und extrem langlebig rekonstruiert werden – auch aus wissenschaftlicher Sicht das derzeit beste Verfahren.

Es gibt verschiedene Gründe für den Wunsch nach helleren Zähnen. Einerseits hängt die Zahnfarbe von der genetisch vorgegebenen Grundfarbe der Zahnsubstanz und von der Stärke des Zahnschmelzes über dem gelblichen Dentin ab. Andererseits lagern sich mit der Zeit Farbpigmente ein – die Zähne werden dunkler. Auch nach Wurzelbehandlungen, undichten Füllungen und Unfällen mit Einblutungen ins Zahninnere kommen Zahnverfärbungen vor.

Stimmt die Zahnfarbe nicht oder nicht mehr, können wir durch gezielte Zahnaufhellungen Abhilfe leisten. Durch Substanzen, die zumeist H2O2 (Wasserstoffperoxid) enthalten, werden Farbpigmente oxidiert und aufgelöst – die Zähne werden weiß. Dies geschieht ohne Schädigung der Zahnsubstanz. Wir unterscheiden zwischen dem „In-office Bleaching“ (in der Zahnarztpraxis) und dem „Homebleaching“ (zu Hause). Häufig werden beide Methoden kombiniert.

Vor einem Bleaching ist eine eingehende zahnärztliche Untersuchung und zumeist auch eine professionelle Zahnreinigung (PZR) ganz wichtig, um Risiken abwenden (z. B. bei undichten Füllungen), die passende Art des Bleachings auswählen und die Erfolgsaussichten einschätzen zu können. Z. B. kann es zu unerwünschten Ergebnissen kommen, wenn bereits Füllungen oder Kronen im sichtbaren Bereich vorhanden sind. Auch psychische Belastungen kommen bei verfärbten oder dunklen Zähnen häufiger vor. Daher handelt es sich beim Bleaching um einen Bereich der ästhetischen Zahnmedizin, der nichts mit Kosmetik zu tun hat und in die Hand eines Fachmannes gehört! Bitte sprechen Sie uns bei Fragen an.

OPALESCENCE

KONTAKT

VIELEN DANK FÜR IHREN BESUCH - BLEIBEN SIE MIT UNS CONNECTED UND UP2DATE!

KAISER & WAIBEL zahnmedizin